Ein Girokonto, trotz negativem Vermerk

Ein Girokonto ohne Schufa kann von jedem beantragt und eröffnet werden. Für ein solches Konto muss die Bank keinerlei Informationen von der Schufa einholen, da diese für dieses Konto hinfällig sind. Darüber hinaus werden die Informationen über die Kontoeröffnung auch nicht bei der Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung hinterlegt. Ein solches Girokonto ohne Schufa ist in der Regel ein sogenanntes Prepaid- oder Guthabenkonto. Der Inhaber eines solchen Kontos kann in der Regel dieselben Aktionen durchführen wie die Besitzer eines normalen Girokontos. Zwar existieren gewisse Grenzen, doch die normalen Kontenaktionen, wie Lastschriften und Überweisungen können in der Regel problemfrei durchgeführt werden. Die Grenzen liegen im Bereich der Kredite. Während die Inhaber eines normalen Kontos in der Regel über einen Dispositionskredit verfügen, können die Besitzer von einem Konto ohne Schufa dies nicht.

Die meisten Menschen, welche auf ein schufafreies Girokonto zurückgreifen müssen, tun dies, weil sie aufgrund einer starken Verschuldung negativ in der Schufa-Akte verzeichnet sind. Dieser Eintrag sorgt für eine Beeinträchtigung der Bonität. Durch diese angeschlagene Bonität wird solchen Personen kein normales Konto mehr zugestanden, denn die Banken hegen berechtigte Zweifel daran, ob sie, wenn sie der Person Geld – in Form eines Kredites – leihen, dieses auch zurückerhalten würden. Deshalb sind diese Menschen dazu gezwungen, ein Girokonto ohne Schufa zu nutzen.

Die Eröffnung eines solchen Kontos

Ein solches Konto ohne Schufa wird normalerweise nicht von größeren Kreditinstituten angeboten. Doch dafür eröffnet sich eine neue Nische, welche kleineren Kreditinstituten eine zusätzliche Einnahmequelle ermöglichen. Viele solcher Banken agieren nur über das Internet und gewähren entsprechende Verwaltungsmöglichkeiten, wie das “Online-Banking”. Dennoch sollte darauf geachtet werden, dass die Unternehmen ihren Sitz in Deutschland haben. Um ein solches Konto bei diesen Einrichtungen eröffnen zu können, muss normalerweise ein schriftlicher Antragsbogen ausgefüllt werden, welcher an das Institut geschickt wird. Dieses wird dem Antragssteller erneut einige Dokumente zukommen lassen, mit welchen er sich zu einer Filiale der Deutschen Post begeben muss. Dort muss er dann die geschickten Dokumente abgeben und mithilfe seines Personalausweises eine Identitätsprüfung durchführen lassen. Diese wird wiederum durch die Post an das Bankunternehmen geschickt, wodurch die Kontoeröffnung in der Regel abgeschlossen wird.

Das Themenfeld der Girokonten ist sehr umfassend und viele Informationen können aus unterschiedlichen Quellen gewonnen werden. Vieles kann auch bei den einzelnen Anbietern erfahren werden. Doch auch das Internet kann als nützlicher Wissensquell dienen. Mithilfe der entsprechenden Stichwörter können rasch gewünschte Informationen abgerufen werden. Viele Internetseite beschäftigt sich hauptsächlich mit den Fakten, dem Girokonto ohne Schufa, und liefert Interessenten viel Wissenswertes.